28.09.2020 - 02.10.2020

AHK-Geschäftsreise Marokko "Energieeffizienz in der Lebensmittel- und Agrarindustrie" inkl. Finanzierungsberatung


Veranstalter:
Renewables Academy (RENAC) AG


Zielgruppen:
Vertriebsleiter  Hersteller 


Ort:
tbc

Rabat
Telefon: +49 (0)30 58 70870 13
Telefax: +49 (0)30 58 70870 88
Email: kittel@renac.de
https://www.renac.de


Infos zur Veranstaltung:

Im Auftrag der Exportinitiative Energie organsiert die AHK Marokko mit Unterstützung der Renewables Academy (RENAC) AG vom 28.09.-02.10.2020 eine AHK-Geschäftsreise zum Thema "Energieeffizienz in der marokkanischen Lebensmittelindustrie und Landwirtschaft".

Die von der AHK Marokko organisierte AHK-Geschäftsreise mit der Auftaktkonferenz „Deutsch-Marokkanisches Forum für Energieeffizienz in der Lebensmittelindustrie und Landwirtschaft“ am 29.09.2020 in Casablanca bietet deutschen Unternehmensvertretern die Gelegenheit, entsprechende Maßnahmen und bestehende Technologien „engineered in Germany“ vorzustellen. Im zweiten Schritt kann das mitgebrachte Know-How über verfügbare Effizienz-Technologien marokkanischen Unternehmen dienen, ihre Einsparbedürfnisse und Fragestellungen – und damit das Marktpotential – zu formulieren.

Auf der Fachkonferenz geben relevante Akteure aus Marokko einen Überblick über aktuelle Geschäftspotentiale, politische Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten. Die deutschen Unternehmer stellen ihr Leistungsangebot dem ausgewählten lokalen Fachpublikum vor. An den beiden Folgetagen organisiert die AHK Marokko auf Sie zugeschnittene Gesprächstermine mit potentiellen Geschäftspartnern vor Ort, die zuvor individuell mit Ihnen abgestimmt werden.


Kosten:

Seit 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250, 00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben.

Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen. Bei Zahlungseingang des Eigenbeitrags bis zum 06.07.2020 erhalten Sie 40% Rabatt auf den Nettobetrag des Eigenbeitrags.


Programm:

Steigende Energienachfrage und Unsicherheit über die Zuverlässigkeit der Energieversorgung haben dazu geführt, dass marokkanische Unternehmen sich für das Thema Energieeffizienz und Eigenversorgung mit Solarenergie interessieren.

In Sinne eines verantwortungsvollen Ressourcenmanagements suchen die Firmen heute vermehrt nach Wegen, ihren Wasser- und Energieverbrauch einzuschränken. Oft werden die Bedürfnisse noch unklar formuliert, da Firmeninhaber noch nicht genügend Erfahrung über Technologien zur Energieeinsparung haben.

Auch der Agrarsektor bleibt für deutsche Unternehmer ein interessanter Markt. Trotz der fortschreitenden Industrialisierung bleibt er ein wichtiges aber verwundbares Standbein der marokkanischen Wirtschaft. Die Sicherung der Bewässerung ist die Achillesferse des Sektors. Der Einsatz von solaren Wasserpumpen bleibt hier ein beliebtes Mittel, der Grédit Agricole finanziert auch weiterhin ihren Einsatz. Auch das Thema Agro-Photovoltaik kommt nun in Marokko auf.

Am marokkanischen Markt interessierte deutsche Unternehmer können auf ein gutes schon bestehendes Netzwerk an Akteuren in Marokko bauen. Entsprechende Institutionen, wie die ANME oder das Cluster EMC (https://clusteremc.org/ ) haben Thematiken wie Energiemanagement, Wärmerückgewinnung und ISO 50001 schon verbreitet.

Das Finanzierungsinstrument MorSEFF finanziert für marokkanische Privatunternehmer Machtbarkeitsstudien und ermöglicht eine Kreditförderung beim Kauf bestimmter Erneuerbaren- und Energieeffizienz-Produkte. Genannte Institutionen sind Anknüpfungspunkte für deutsche Firmen, die sich im Markt – und darüber hinaus nach Westafrika - etablieren wollen