18.10.2020 - 22.10.2020

AHK-Geschäftsreise Ägypten "Erneuerbare Energien für die Eigenversorgung von Industrie und Gewerbe" inkl. Finanzierungsberatung


Veranstalter:
Renewables Academy (RENAC) AG


Zielgruppen:
Vertriebsleiter  Hersteller 


Ort:
tbc

Kairo
Telefon: 49 (0)30 58 70870 13
Telefax: 49 (0)30 58 70870 88
Email: kittel@renac.de
https://www.renac.de


Infos zur Veranstaltung:

Im Auftrag der Exportinitiative Energie organsiert die AHK MENA mit Unterstützung der Renewables Academy (RENAC) AG vom 18.-22.10.2020 eine AHK-Geschäftsreise zum Thema "AHK-Geschäftsreise Ägypten "Erneuerbare Energien für die Eigenversorgung von Industrie und Gewerbe" nach Ägypten.


Die Reise richtet sich an deutsche Unternehmen aus der Wind- und PV-Branche, die Interesse am Markteinstieg für die Entwicklung sowohl netzgebundener wie netzunabhängiger und dezentraler Geschäftsmodelle zur Eigenversorgung von Industriebetrieben und Gewerbeeinheiten mit erneuerbaren Energien in Ägypten haben. Es bietet sich vor allem die Möglichkeit, mit Unternehmen aus der Region zusammen Projekte anzubieten.

Auf der von der Deutsch-Arabischen Industrie und Handelskammer organisierten Fachkonferenz am 19.10.2020 in Kairo mit dem Titel „10th Egyptian-German Renewables Day/ Renewable Energy Solutions for Commercial and Industrial Applications“
geben die einschlägigen Akteure aus Ägypten wie z.B. Ministerium für Elektrizität und Erneuerbare Energie, Egyptera, NREA, das Umweltministerium (EEAA) und weitere Behörden sowie der ägyptische Industrieverband (Federation of Egyptian Industries)
einen Überblick über Geschäftspotentiale, Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten für aktuelle Solar- und ggf. Wind-Projekte, die primär der Versorgung von Industriebetrieben dienen sollen.

Die teilnehmenden deutschen Unternehmer stellen Ihr Leistungsangebot dem ägyptischen Fachpublikum vor.

An den beiden Folgetagen organisiert die AHK auf Sie zugeschnittene, individuelle Gesprächstermine mit potentiellen Geschäftspartnern oder relevanten Entscheidungsträgern vor Ort, die zuvor mit Ihnen abgestimmt werden.


Kosten:

Seit 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250, 00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben.

Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen. Bei Zahlungseingang des Eigenbeitrags bis zum 27.07.2020 erhalten Sie 40% Rabatt auf den Nettobetrag des Eigenbeitrags.


Programm:

In den letzten Jahren durchlief der Stromsektor Ägyptens eine rasante Entwicklung. Tiefgreifende Reformen wurden umgesetzt, auch und speziell für die Nutzung von Photovoltaik zur Stromerzeugung oder Solarthermie für Prozesswärme.


Parallel dazu wurden die Subventionen auf die Strom- und Energiepreise jährlich schrittweise zurückgestuft. Allein im Fiskaljahr 2019/2020 wurden die Strompreise für die Industriekunden um fast 10% angehoben. Die wirtschaftliche Attraktivität von PV-Anlagen steigt seitdem deutlich an.


Der Markt für dezentrale Photovoltaik-Anwendungen hat mit der Einführung der Net-Metering (bis 20 MW) und der aktuell in Konkretisierung befindlichen Wheeling-Regelungen an Fahrt aufgenommen.


Das Marktpotenzial für deutsche Technologieanbieter rührt aus diesen Entwicklungen her. Der Markt teilt sich dabei in zwei Sektoren auf: solare industrielle Prozesswärme und solar erzeugter Strom (Aufdachanlagen und Freiflächen-Anlagen) für Produktionsstandorte Landwirtschaft und mittelgroße bis kleine Gewerbe. Zur Versorgung von Hotels oder Hotelkomplexen sind zudem erste PV-Diesel-Hybridprojekte fertiggestellt worden.

Darüber hinaus hat das ägyptische Ministerium für Industrie und Handel die Inititative „Shams Al Sina‘a“ (Sonne der Industrie) in Kooperation mit UNIDO gestartet. Aktuell werden auch über das sog. SHIP Projekt (Solar Heating for Industrial Process) in Zusammenarbeit mit dem Egypt National Cleaner Production Center (ENCPC) erste solarthermische Pilotanlagen in der Textil- und Chemieindustrie installiert.


Ägyptische Banken wie die Attijari Wafa und Banque Misr sind über den Erhalt internationaler Kreditlinien auf die Vergabe von Finazierzungshilfen für PV-Projekte ausgerichtet. Kredite zu günstigen Konditionen bietet auch das GEFF-Finanzierungsinstrument der EBRD.