29.03.2020 - 02.04.2020

AHK-Geschäftsreise Saudi-Arabien "Energieeffizienz in Gewerbegebäuden (inkl. Erneuerbaren Energien)"


Veranstalter:
Renewables Academy (RENAC) AG


Zielgruppen:
Industrie  Vertriebsleiter 


Ort:
tbc

Riad
Telefon: +49 (0)30 58 70870 19
Telefax: +49 (0)30 58 70870 88
Email: karimi@renac.de
https://www.renac.de


Infos zur Veranstaltung:

Die Geschäftsreise richtet sich an Unternehmer von Firmen mit Hauptsitz in Deutschland, die unter dem Claim „energy solutions- made in Germany“ ihre Geschäfte in Saudi-Arabien ausbauen oder den Markt neu erschließen möchten.

Im Auftrag der Exportinitiative Energie organisiert die AHK Saudi-Arabien mit Unterstützung der Renewables Academy vom 29.03.-02.04.2020 eine AHK-Geschäftsreise zum Thema "Energieeffizienz in Gewerbegebäuden (inkl. Erneuerbaren Energien)".

Fachkonferenz am 30.03.2020 in Riad geben relevante Akteure aus dem Königreich einen Überblick über Geschäftspotentiale, politische Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten für Projekte, die Relevanz mit dem Thema „Energieeffizienz“ oder Solarenergie zur Versorgung von Gewerbegebäuden haben.

Teilnehmende deutsche Unternehmer haben die Möglichkeit, ihr Leistungsangebot dem saudischen Fachpublikum zu präsentieren. An den beiden Folgetagen organisiert die AHK Saudi-Arabien auf Sie zugeschnittene, individuelle Gesprächstermine mit potentiellen Geschäftspartnern vor Ort, die zuvor mit Ihnen abgestimmt werden.


Kosten:

Seit 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250, 00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen. Bei Zahlungseingang des Eigenbeitrags bis zum 063.01.2020 erhalten Sie 40% Rabatt auf den Nettobetrag des Eigenbeitrags.


Programm:

Das Königreich Saudi-Arabien ist gezwungen auf die Reduzierung seines Energieverbrauchs hin zu arbeiten, denn die jährlich steigende Energienachfrage setzt die staatliche Ölrente stark unter Druck. Zwei Preissteigerungen im Energiesektor seit 2016 haben der saudischen Wirtschaft das Thema „Energieeinsparung“ bereits nähergebracht. Der dringendste Einsparbedarf im Königreich besteht bei Gebäuden: Sie verbrauchen 80% des im Land produzierten Stroms, davon 50% allein für Klimatisierung.


Seit Herbst 2018 hat Saudi-Arabien einen neuen Building Code. Das Saudi Energy Efficiency Centr (SEEC) hat Sensibilisierungskampagnen zum Thema Energieeffizienz in Gebäuden ausgearbeitet. Um der Entwicklung von ESCOs Nachdruck zu verleihen, und das Konzept im Land bekannt zu machen, hat der Saudi Public Investment Fund 2017 eine Super ESCO (National Energy Services Company oder auch TARSHID) ins Leben gerufen und mit 1,9 Millionen SAR Kapital ausgestattet. Ziel ist der Retrofit von 110.000 öffentlichen Regierungs- und Gewerbegebäuden, 100.000 Moscheen, 35.000 Schulen und die Umstellung der Straßenbeleuchtung. Innerhalb von zwei Jahren wurden schon einige dieser Projekte zusammen mit der Privatwirtschaft umgesetzt, mit Fokus auf Regierungsgebäude. Das Einsatzpotential für Photovoltaik auf Dächern von Moscheen wurde aktuell über entsprechende Studien berechnet.

Deutsche Unternehmer können sich den Know-How- und Technologie-Bedarf rund um diese Thematiken zunutze machen. Die Zahlen verdeutlichen das Marktpotential: der Bausektor ist der größte nicht-erdölbasierte Wirtschaftssektor in Saudi-Arabien. 80% der Gebäude sind nicht thermisch isoliert, und man geht davon aus, dass jedes Jahr 20-25 Millionen Klimaanlagen eingesetzt werden, dessen Effizienzstandards komplett veraltet sind.