16.03.2020 - 19.03.2020

AHK-Geschäftsreise USA South "Stabilisierung und Modernisierung der Energieinfrastruktur durch Integrationslösungen in Puerto Rico"


Veranstalter:
Renewables Academy (RENAC) AG


Zielgruppen:
Vertriebsleiter  Ingenieure  Installateure 


Ort:
tbc

San Juan
Telefon: +49 (0)30 58 70870 12
Telefax: +49 (0)30 58 70870 88
Email: haupt@renac.de
https://www.renac.de


Infos zur Veranstaltung:

Im Auftrag der Exportinitiative Energie organisiert die AHK USA South mit Unterstützung der Renewables Academy vom 16.-19.03.2020 eine AHK-Geschäftsreise zum Thema "Stabilisierung und Modernisierung der Energieinfrastruktur durch Integrationslösungen in Puerto Rico".

Auf der Fachkonferenz am 17.03.2020 in San Juan geben relevante Akteure aus dem Bereich der Energieinfrastruktur einen Überblick sowohl über Geschäftspotentiale, politische Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten in Puerto Rico. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr Leistungsangebot dem lokalen Fachpublikum zu präsentieren und für Sie organisierte b2b-Gespräche zu führen. An den Folgetagen organisiert die AHK USA South auf Sie zugeschnittene, individuelle Gesprächstermine mit potentiellen Geschäftspartnern vor Ort, die zuvor individuell mit Ihnen abgestimmt werden.


Kosten:

Seit 2018 wird für die Teilnahme an AHK-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag in Höhe von 250, 00 – 1.250,00 EUR bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen. Bei Zahlungseingang des Eigenbeitrags bis zum 20.12.2019 erhalten Sie 40% Rabatt auf den Nettobetrag des Eigenbeitrags.


Programm:

Puerto Rico hat die Herausforderung der Sicherstellung seiner Energieversorgung und Umgestaltung seines Strommarktes nach den verheerenden Folgen des Hurrikans Maria in 2017 erfolgreich angenommen. Der ehemals staatliche Energieversorger PREPA wird zurzeit privatisiert.

Der im April 2019 beschlossene Puerto Rico Electric Power System Transformation Act sieht eine Stromversorgung durch Erneuerbare Energien von 40% bis 2025 vor (aktuell rund 2,4%). Außerdem soll die Integration von Solar-, Windkraftanlagen und Microgrids ausgebaut werden. Durch den Aufbau von Microgrids soll die Stromversorgung auch im Falle von zukünftigen Stürmen gesichert werden. Das Stromnetz soll modernsiert werden, um zukünftig schweren Wettereinflüssen Stand zu halten. Diese Situation bietet Anbietern von Lösungen im Energiebereich zum jetzigen Zeitpunkt sehr gute Markteinstiegschancen.

Mehrere staatliche Förderprogramme und weitere Anreizmechanismen wurden bereits geschaffen. So wurden z.B. staatliche Fonds eingerichtet, um das Stromnetz neu aufzubauen. Energiespeicher wurden von der Umsatzsteuer befreit, Steuergutschriften wurden implementiert, um nur einige der Maßnahmen zu nennen.