12.02.2020

WPD mit Windenergie PPAs in Nordeuropa erfolgreich

Bremen - Langfristige Stromlieferverträge entwickeln sich im Zuge der Kostendegression erneuerbarer Energieprojekte weltweit zu einem erfolgreichen Modell für die Vermarktung von regenerativ erzeugtem Strom. Das zeigt sich auch bei der WPD AG, die sich in diesem Geschäftsfeld auf dem nordeuropäischen Markt etabliert hat.

 

Der Bremer Entwickler von On- und Offshore-Windparks WPD hat in Finnland einen weiteren direkten Stromliefervertrag (Power Purchase Agreements -PPA) abgeschlossen. WPD profitiert hierbei von den Erfahrungen mit direkten Stromlieferverträgen, die das Unternehmen in zahlreichen Projekten bereits gewonnen hat.

 

Führender Hersteller von Zellstoff-, Papier und holzbasierten Produkten setzt auf Windstrom

Insbesondere in Finnland und Schweden wird WPD große Firmen wie Google, UPM und weitere bekannte Unternehmen im Rahmen von Power Purchase Agreements mit Energie aus den eigenen Windparks beliefern. Das jüngst abgeschlossene Abkommen mit UPM Kymmene, dem weltweit führenden Hersteller von Zellstoff, Papier und innovativen holzbasierten Produkten, garantiert für die Dauer der Vertragslaufzeit die Abnahme des Großteils der Windstromproduktion aus dem WPD Windpark Karhunnevankangas, insgesamt fast 4 Milliarden Kilowattstunden, teilte WPD mit. Der Windpark wird an einem Standort in der Gemeinde Pyhäjoki in Westfinnland gebaut und soll voraussichtlich im Jahr 2022 in Betrieb gehen. Geplant ist nach Angaben von WPD die Errichtung von 32 Windenergieanlagen der neuesten Turbinengeneration mit einer Leistung von je etwa 6 Megawatt (MW). Damit kommt der Windpark auf einen Gesamtleistung von etwa 190 MW.

 

„Es ist ein toller Erfolg für unser Team in Finnland, dass wir hierfür ein nachhaltig engagiertes Unternehmen wie UPM als Partner gewinnen konnten“, so Heikki Peltomaa von WPD Finnland. „Das langfristige Engagement von UPM bildet eine zuverlässige Investitionsbasis für unser Projekt.“

 

Vielversprechende Projektpipeline in Schweden und Finnland

Im Zuge von Power Purchase Agreements und der auf Kontinuität angelegten Zusammenarbeit mit ihren Partnern hat WPD in Nordeuropa nach eigenen Angaben bislang die Installation von 200 MW an regenerativen Produktionskapazitäten gesichert und deren Stromproduktion vermarktet. Weitere Projekte mit einer Leistung von 71 MW befinden sich derzeit im Bau und darüber hinaus sind bis zum jetzigen Zeitpunkt PPAs mit einem Projektvolumen von rd. 260 MW abgeschlossen worden. Neben diesen in der Realisierung befindlichen Projekten verfügt WPD im schwedischen und finnischen Markt für Windenergie über eine Pipeline von jeweils rund 1.000 MW. WPD ist bereits mit einigen potenziellen Partnern im Gespräch, die mit einem PPA unabhängig von den Preisschwankungen auf den Strommärkten werden und einen Beitrag zur Energiewende leisten wollen, teilte das Unternehmen weiter mit.

 

WPD beschäftigt als Entwickler und Betreiber von On- und Offshore-Windparks weltweit rd. 2.200 Mitarbeiter. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bremen ist nach eigenen Angaben in 21 Ländern aktiv. In mehr als 20 Jahren hat die WPD AG Projekte mit 2.200 Windenergieanlagen und einer Gesamtleistung von etwa 4.450 MW realisiert. International plant WPD derzeit nach eigenen Angaben Windenergie-Projekte mit einer Leistung von rd. 8.725 MW onshore und 7.250 MW offshore sowie PV-Projekte mit einer Leistung von 825 MW.

 

Quelle: IWR Online
© IWR, 2020

Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft

Finanzierung von schwedischem WPD-Windpark steht

WPD unterzeichnet PPA für schwedischen Groß-Windpark

Risikoabsicherung: TÜV Süd prüft 245 MW-Windprojekt in Schweden

Firmen Profil: wpd AG

Stellenangebot FZ Jülich: Fachbereichsleiter (w/m/d)

Auslandsreise: AHK-Geschäftsreise Kenia "Energieeffizienz in der Industrie"

Stellenangebot Bonn-Netz GmbH: Netzplaner Strom (m/w/d)

wpd AG: Zur Online-Pressemappe von WPD