26.07.2022

Uniper erhält Förderbescheid für Wasserstoff-Pilotprojekt im Erdgasspeicher Krummhörn

Düsseldorf / Krummhörn - Die bestehenden Gasspeicher in Deutschland sind für Erdgas ausgelegt und müssen für die Verwendung von Wasserstoff erst noch umgerüstet werden. Der Energieversorger Uniper will den Einsatz von Wasserstoff jetzt in großem Maßstab und in realer Umgebung erproben.

 

Der Energiekonzern Uniper hat einen Förderbescheid für sein geplantes Wasserstoff-Pilotprojekt am Standort des seit 2017 nicht mehr kommerziell genutzten Erdgasspeichers in Krummhörn erhalten. Uniper will mit dem Pilotprojekt Erfahrungswerte im Hinblick auf die Speicherfähigkeit von grünem Strom in Form von Wasserstoff sammeln. Die Inbetriebnahme der Pilotanlage mit einem Speichervolumen von bis zu 250.000 Kubikmeter Wasserstoff ist bis zum Jahr 2024 geplant.

 

Niedersachsens Umweltminister Lies: Pilotprojekt von Uniper wichtiger Baustein der Energiewende

Uniper Energy Storage plant am Standort in Krummhörn die Konstruktion und den Betrieb einer neuen, speziell für die Speicherung von Wasserstoff errichteten Salzkaverne an dem seit 2017 nicht mehr kommerziell genutzten Erdgasspeicher in großem Maßstab und in realer Umgebung zu erproben. Dazu soll eine neue Pilot-Kaverne unter Verwendung einer bestehenden Bohrung soltechnisch erstellt werden. Während des Probebetriebs sollen Equipment und Werkstoffe auf ihre Wasserstoff-Verträglichkeit untersucht sowie Erfahrungen bei der Speicherung von ausschließlich grünem Wasserstoff in einer Salzkaverne und dessen Anlieferung und Weiternutzung gesammelt werden.

 

Der Speicher wird einer der ersten seiner Art sein und soll bis 2024 in Betrieb gehen. Uniper wird in das grüne Zukunftsprojekt mit einem Speichervolumen von bis zu 250.000 Kubikmeter Wasserstoff rund 10 Millionen Euro investieren. Das Land Niedersachsen fördert das Projekt mit 2,375 Millionen Euro.

 

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies betonte bei der Übergabe des Förderbescheids vor dem Hintergrund der Klimakrise und des Ukraine-Kriegs die Bedeutung von Wasserstoff für eine erfolgreiche Energiewende: „Wasserstoff wird zentraler Baustein für das Gelingen der Energiewende sein. Diesen brauchen wir, damit wir unabhängig von fossilen Energieträgern werden und unsere Energiewirtschaft sowie Industrie dekarbonisieren können. Vorteil des Wasserstoffs ist, dass er gespeichert werden kann. Damit er diesen Vorteil auch entfaltet, brauchen wir Speicher bis hin zu Kavernenspeichern“, so Lies.

 

Niedersachsen auf dem Weg zum Wasserstoff-Kompetenzzentrum

In direkter Nachbarschaft in Krummhörn findet sich auf dem Betriebsgelände das ebenfalls durch das Land Niedersachsen geförderte Wasserstoff-Pilotprojekt „KRUH2" der Open Grid Europe GmbH (OGE). Hier geht es um dir Frage, wie grüner Wasserstoff per Elektrolyseur vor Ort erzeugt und in kleinen Mengen gespeichert werden kann, um den Eigenbedarf einer Betriebsstelle an Wärme, Mobilität und Strom zu decken.

 

Die Nähe zu Wilhelmshaven ermöglicht zudem die Anbindung an das Uniper-Projekt „Green Wilhelmshaven". Dort entwickelt Uniper gleich zwei Projekte für grünen Wasserstoff: Zum einen ist ein Terminal für den Import von Ammoniak geplant. Der für den Transport im Ammoniak gebundene Wasserstoff kann dann vor Ort wieder extrahiert werden. Das geplante Importterminal für grünes Ammoniak soll mit einer NH3-Spaltanlage, einem sogenannten „Ammoniak-Cracker“ für die Wiederumwandlung des für den Transport im Ammoniak gebundenen Wasserstoff und Stickstoff vor Ort ausgestattet werden. Zum anderen sieht Uniper eine Großelektrolyse vor, die mit einer Leistung von bis zu 1.000 MW grünen Wasserstoff erzeugen soll.

 

Quelle: IWR Online
© IWR, 2022

Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft

Gas wird teurer: Bund steigt bei Uniper mit 30 Prozent ein

Thyssengas plant 800 Kilometer langes Wasserstoff-Startnetz in Deutschland

Offshore Windstrom und Wasserstoff: Vattenfall und Preem prüfen großtechnische Dekarbonisierung

Agenda: Sechs Schritte für den Hochlauf der Wind-Wasserstofferzeugung auf See

Stellenangebot Forschungszentrum Jülich (Jülich oder Bonn): Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Berater / Ingenieur / Referent / Naturwissenschaftler - Energie und Wasserstoff (w/m/d)

Original PM: Steel from Solar Energy“ – Studie zu Grünem Wasserstoff heute auf The smarter E Europe vorgestellt

EnBW Energie Baden-Württemberg AG (Karlsruhe) sucht: Manager Project Finance mit dem Schwerpunkt Offshore (w/m/d)

Wasserstoff: Rekordauftrag für Nel ASA über 200 MW-Elektrolyseur-Leistung