22.06.2022

BP-Einstieg: Australien wird zur Drehscheibe für erneuerbare Energien und grünen Wasserstoff

Münster – Nach den gewonnenen Parlamentswahlen hat der Wahlsieger Antony Albanese einen Kurswechsel im Kohleland Australien angekündigt. Die Energiewende in Richtung erneuerbare Energien und grünen Wasserstoff dürfte deutlich an Fahrt gewinnen. Einzelne Leuchtturmprojekte sind schon jetzt gewaltig.

 

Australien hat das Ziel, zur „Supermacht der Erneuerbaren“ zu werden. Nach den Parlamentswahlen stehen die Chancen für eine Energiewende besser denn je. Dazu beigetragen hat auch die Ignoranz und Gleichgültigkeit der bisherigen Regierung gegenüber der Bevölkerung, den Folgen des Klimawandels wie Dürren, riesige Brände und Überschwemmungen etwas entgegen zu setzen.

 

Energiekonzern BP steigt in australisches Megaprojekt für erneuerbare Energien und Wasserstoff ein

Das Projekt Asian Renewable Energy Hub (AREH) könnte zu einem der größten Zentren für erneuerbare Energien und grünen Wasserstoff weltweit werden. Davon geht zumindest der Energiekonzern BP aus. Denn BP erwirbt 40,5 Prozent der Anteile und übernimmt die Betriebsführung des AREH-Projekts in Pilbara, Westaustralien.

 

Bei dem Projekt AREH handelt es sich nicht um irgendein Vorhaben: AREH plant, die Onshore-Wind- und Solarstromerzeugung in mehreren Phasen auf eine Gesamterzeugungskapazität von bis zu 26 Gigawatt (26.000 MW) auszubauen. Das entspricht der Erzeugung von über 90 Mrd. Kilowattstunden pro Jahr und entspricht etwa einem Drittel der gesamten in Australien erzeugten Elektrizität im Jahr 2020.

 

AREH-Projekt: Wind- und Solarstrom sowie grüner Wasserstoff

Bei voller Kapazität wird AREH voraussichtlich in der Lage sein, jährlich etwa 1,6 Millionen Tonnen grünen Wasserstoff oder 9 Millionen Tonnen grünen Ammoniak zu produzieren, so die Einschätzung.

 

Anja-Isabel Dotzenrath, Executive Vice President of Gas and Low Carbon Energy von BP, sagte: „AREH soll einer der größten Knotenpunkte für erneuerbare Energien und grünen Wasserstoff weltweit werden und einen bedeutenden Beitrag für die Energiewende in Australien und den gesamten asiatisch-pazifischen Raum leisten.“

 

Das 2014 erstmals vorgeschlagene AREH-Projekt wurde bis heute von Partnern entwickelt, zu denen derzeit Inter Continental Energy, CWP Global und Macquarie Capital sowie die Green Investment Group von Macquarie gehören.

 

Gemäß den Vertragsbedingungen erwirbt BP einen Anteil von 40,5 Prozent an dem Projekt und übernimmt vorbehaltlich der Genehmigungen ab dem 1. Juli 2022 die Betriebsführung. Die anderen Partneraktionäre von AREH werden weiterhin InterContinental Energy (26,4 %), CWP Global (17,8 %) und Macquarie Capital und Macquarie's Green Investment Group (15,3 %) sein.

 

Sun Cable: Weltgrößtes Solarkraftwerk mit Speichersystem beliefert Singapur mit Ökostrom

Neben dem AREH-Projekt ist das Sun Cable Vorhaben ein weiterer Beleg für die gewaltigen Projektdimensionen und –potenziale in Australien. Das 19 Mrd. Euro Infrastruktur-Projekt Sun Cable ist mit vielen Weltrekorden belegt: das weltweit größte Solarkraftwerk mit einer installierten PV-Leistung zwischen 17 und 20.000 MW (17-20 GWp) und das weltweit größte Speichersystem mit einer Kapazität von 36 bis 42 GWh werden im nördlichen australischen Outback, in Elliott, NT, gebaut.

 

Der Solarstrom versorgt über eine 750 km lange Strecke die australische Stadt Darwin mit, um dann über das weltweit längste Gleichstrom-Seekabel (4.200 km) PV-Strom bis nach Singapur zu liefern. Die Gesamtstrecke beläuft sich auf 5.000 km Stromleitung sowie Batteriespeicher in Darwin und Singapur. Die Übertragungsleistung der Gleichstrom-Verbindung soll 3.200 MW betragen.

 

Australische Solar-Exportindustrie dank Sun Cable

Durch die Erschließung der riesigen, erstklassigen Solar- und Landressourcen, die Australien zur Verfügung stehen, will Sun Cable den Weg für eine neue Exportindustrie ebnen, Solarstrom nach Asien zu transportieren. Das Projekt Australia-Asia Power Link kann danach bis zu 1,2 Mrd. Euro (2 Mrd. AUD) an Exporten generieren und neue Arbeitsplätze schaffen. Ab 2028 können bis zu 15 Prozent des Strombedarfs von Singapur gedeckt werden.

 

Perspektivisch könnte die Stromverbindung Australia-Asia Power Link der Auftakt zu weiteren Sonnen-Stromleitungen sein, mit denen Australien in Zukunft umweltfreundlichen und preiswerten Ökostrom in asiatische Länder exportiert.

 

Erneuerbare Energien: Unternehmen sehen neuen Zukunftsmarkt in Australien

Mit den schier unendlichen Ressourcen hat Australien die Chance, zum global Player im Bereich der erneuerbaren Energien und des grünen Wasserstoffs zu werden. Unternehmen wie der Elektrolysespezialist Thyssenkrupp Nucera wollen von dieser Entwicklung profitieren. Das Unternehmen hat in Perth ein neues Büro eröffnet. Das Industriegebiet in Perth bietet beispielsweise eine ideale Infrastruktur für den Export von grünem Wasserstoff und grünen Chemikalien in globale und wichtige asiatische Märkte, so die Begründung des Unternehmens für den neuen Standort.

Australien verfügt über mehr erneuerbares Energieerzeugungspotenzial als für den jetzigen Gesamtprimärenergieverbrauch notwendig wäre. Da bleibt reichlich Raum für eine wachsende Exportwirtschaft.

 

Quelle: IWR Online
© IWR, 2022

Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft

Wasserstoff News aus aller Welt

 

Energiie-Newsticker Australien

 

Eon schmiedet umfassende Wasserstoff-Partnerschaft mit Australien

Milliarden-Solarprojekt: Sonnen-Stromleitung von Australien nach Singapur erreicht Meilenstein

Financial Close für Rekord-Solarpark in Abu Dhabi

Die Giganten: Neue Solarparks der Superlative in China, Indien, den VAE und Australien

Enormes Ausbaupotenzial: Weltec Biopower und Enscope bündeln Kompetenzen in Australien

Elektrolyseure: Thyssenkrupp Nucera expandiert in strategischen Wasserstoff-Markt

Brennstoffzellen: Powercell Sweden mit neuem Vertriebspartner für Australien und Neuseeland

Netzferner Standort: Juwi baut erneut ein Hybridkraftwerk für Minengesellschaft in Australien

Juwi baut weitere Solarpark-Hybridlösung in Australien

Australische Gasquelle: RWE baut globales Geschäft mit Flüssiggas aus

Ballard startet MoU für Brennstoffzellen Elektrobusse in Australien

Stellenangebot der Thyssengas GmbH in Dortmund) Ingenieur:in Energiewende Wasserstofftransport (m/w/d)